Technik & Service

Bluetooth-RDKS-Sensoren für Tesla von Herth+Buss

Bluetooth-RDKS-Sensoren für Tesla von Herth+BussCopyright: Herth+Buss
57x gelesen

Vorprogrammiert und direkt fahrbereit

Im Rahmen des Facelifts des Tesla Modells 3 ab Spätherbst 2020, änderte Tesla seine Radsensoren. Anstelle der bisher in Europa verbreiteten 433 MHz RDKS-Sensoren wechselte Tesla zu RDKS-Sensoren, die via Bluetooth 2.4 GHz mit der Steuerelektronik des Fahrzeugs kommunizieren. Alle Tesla 3 und Y Modelle ab dem Baujahr November 2020 haben diese RDKS-Sensoren mit Bluetooth-Technologie verbaut.

Tesla verwendet prinzipiell ein aktives Reifendruckkontrollsystem. Bei einem aktiven RDKS werden Sensoren verbaut, welche permanent den Druck und die Temperatur messen. Alle Daten werden per Bluetooth an die zentrale Steuereinheit geschickt. Alle Daten werden dauerhaft im Cockpit angezeigt.

Um auch für die neueren Tesla Modelle die passende Lösung für ihre Kunden anzubieten, hat Herth+Buss die Bluetooth-Radsensoren in ihr Elparts Sortiment aufgenommen. Die Sensoren können sowohl in Alu- als auch in Stahlfelgen verwendet werden. Sie werden stückweise geliefert und im Lieferumfang ist außerdem das Ventil enthalten.

Die Montage der Sensoren ist denkbar einfach möglich. Die Sensoren werden im bereits vorprogrammierten Zustand geliefert. Eine weitere Besonderheit ist, dass sich die Sensoren während der Fahrt selbstständig mit dem Fahrzeug verknüpfen. Eine ungefähr 20-minütige Fahrt ist bereits ausreichend, damit sich die Sensoren selbst anlernen.

herthundbuss.com

Schreibe einen Kommentar