News & Informationen

Elektroautos: Tendenz in Südtirol steigend

18x gelesen

Elektroautos: Tendenz in Südtirol steigend

Bei den Neuzulassungen 2022 machen Elektroautos bereits 3,7 Prozent aus, wie die Daten der Landesabteilung Mobilität belegen. Das Land fördere weiterhin emissionsarme Mobilität, sagt LR Alfreider.

Die Elektromobilität nimmt in Südtirol weiter Fahrt auf. Dies zeigen die Daten der Landesabteilung Mobilität von 2022: Die elektrobetriebenen Fahrzeuge machen bei den Neuzulassungen 2022 bereits 3,7 Prozent aus. „Die Zuschüsse, die Staat und Land geben, sind noch ein wichtiger Anreiz, um die Mobilität von morgen in Richtung Nachhaltigkeit zu bewegen“, sagt Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider. Für den Kauf von 956 Fahrzeugen hat das Land im abgelaufenen Jahr 2022 je einen Beitrag von bis zu 2000 Euro gewährt, um einen Teil der Mehrkosten aufzufangen.

Zuschüsse für E-Autos

Finanzielle Beiträge des Staats und des Landes für den Kauf von Elektrofahrzeugen können kumuliert werden. Anträge um Förderung können jederzeit eingereicht werden. Sie werden jeweils nach den Fälligkeitsterminen 31. März, 31. Juli und 31. Oktober bearbeitet.

„Bei Motorrollern, PKWs und Kleinlastwagen gibt es eine immer größer werdende Auswahl an verschiedenen Modellen mit Elektroantrieb, auch deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für ein E-Fahrzeug“, sagt der Vizedirektor der Landesabteilung Mobilität Markus Kolhaupt. Auch Mobilitätslandesrat Alfreider ist überzeugt, dass „die Tendenz zu emissionsfreien Antrieben anhält und die Zulassungen von Elektrofahrzeugen in den nächsten Jahren weiter zunehmen“.

Über 500 öffentliche Ladepunkte für E-Autos

Wichtig für diese Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit seien auch passende Ladestationen, betont Alfreider. In Südtirol gibt es derzeit über 250 öffentliche Ladesäulen und somit über 500 öffentliche Ladepunkte. Davon sind etwa 30 Prozent Hochleistungs-DC-Ladepunkte, also Schnellladepunkte, an denen Gleichstrom (DC) direkt aus der Station in die Autobatterie fließt und 70 Prozent normale AC-Ladepunkte (Wallbox), an denen Wechselstrom ins E-Fahrzeug fließt, im vom Netzwandler im Fahrzeug aber noch in Gleichstrom umgewandelt werden muss.

Auch für die Anschaffung und Installation von Heimladestationen kann um einen finanziellen Beitrag von bis zu 1000 Euro beim Land angesucht werden.

Elektromobilität werde so für die Menschen in Südtirol immer mehr zu einer konkreten Alternative zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, sagt Mobilitätslandesrat Alfreider. Man werde auch in Zukunft weiter in emissionsarme Mobilitätsformen investieren, sei es im Bereich Elektromobilität als auch in der Radmobilität.

news.provinz.bz.it/de

The post Elektroautos: Tendenz in Südtirol steigend first appeared on Presse BIZ – Das Business Presseportal.

Schreibe einen Kommentar