Hyundai

Hyundai stellt zwei N Hochleistungs-Konzepte als Ausblick auf Ära der Elektromobilität vor

Copyright: hyundai.com / RN22e
49x gelesen
  • Erstes batterieelektrisches Hyundai Hochleistungsmodell, der IONIQ 5 N, für 2023 geplant
  • RN22e basiert auf der innovativen “Electric-Global Modular Platform” (E-GMP)
    N Vision 74 paart Brennstoffzellenantrieb mit Design des Pony Coupé Concept von 1974

Hyundai Motor gibt mit zwei Konzeptfahrzeugen einen Einblick in die Elektrifizierung der N Hochleistungsmodelle. Der RN22e (Der RN22e ist eine Fahrzeugstudie, die nicht für den Verkauf vorgesehen ist) und der N Vision 74 (Der N Vision 74 ist eine Fahrzeugstudie, die nicht für den Verkauf vorgesehen ist) sind inspirierende Beispiele für die Elektrifizierungsvision von N. Die Konzeptfahrzeuge, mit denen Hyundai die fortschrittlichen Technologien des Unternehmens testet, um sie in zukünftigen Serienmodellen anzuwenden, sind als „rollende Labore“ zu verstehen. RN22e und N Vision 74 demonstrieren den Anspruch von Hyundai, künftig eine führende Rolle im Bereich der emissionsfreien Mobilität einzunehmen. Beide Studien weisen auf das erste batterieelektrische N Hochleistungsmodell hin, den IONIQ 5 N (Der Hyundai IONIQ 5 N steht noch nicht zum Verkauf. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführung erfolgt unmittelbar vor der Markteinführung). Dessen Markteinführung plant Hyundai für 2023.

Der RN22e basiert auf dem neuen Hyundai IONIQ 6 (Der neue Hyundai IONIQ 6 steht noch nicht zum Verkauf. Die Homologation und die Kraftstoffverbrauchsermittlung der deutschen Länderausführung erfolgt unmittelbar vor der Markteinführung) und der “Electric-Global Modular Platform” (E-GMP) der elektrischen Submarke IONIQ und setzt einen neuen Standard für leistungsstarke Elektrofahrzeuge von Hyundai. Der N Vision 74 kombiniert EV-Technologie mit einem fortschrittlichen Brennstoffzellensystem. Er ist damit das erste rollende Wasserstoff-Hybrid-Labor von Hyundai N, das den Fahrspaß im Zeitalter der Elektrifizierung neu definiert.

Die Ingenieure von Hyundai unterziehen sowohl den RN22e als auch den N Vision 74 fortlaufenden Tests, um künftige N Hochleistungsfahrzeuge mit den fortschrittlichsten Technologien ausstatten zu können.

Die Vision: Elektrifizierung von Hyundai N

Seit der Markteinführung des ersten Hochleistungsfahrzeugs, des Hyundai i30 N, im Jahr 2017 hat N die Performance-Grenzen für die Marke nach oben verschoben, um Kunden zu zeigen, wie viel Spaß das Fahren machen kann. Der Slogan der Hyundai Submarke lautet “Never just drive”, denn der Weg von A nach B sollte niemals langweilig sein. Auch in einer Zukunft, in der Fahrzeuge nur noch rein elektrisch angetrieben werden, bleiben die Hyundai N Fahrzeuge ihren drei Maximen treu: Kurvenräuber (straffe, perfekt ausbalancierte Kurvenmaschine), Rennstreckentauglichkeit (alle N Modelle sind für den Einsatz auf der Rennstrecke gebaut) und Alltagssportwagen (für jeden und jedes Bedürfnis, nicht nur für Rennstrecken und Autobahnen).

RN22e – erster Blick auf das kommende N Elektrofahrzeug

Der RN22e kombiniert rennstreckentaugliche Performance auf Basis der “Electric-Global Modular Platform” von Hyundai mit dem stromlinienförmigen Design des Hyundai IONIQ 6. Als erstes „rollendes Labor“ auf E-GMP-Basis zeigt der RN22e die Vision und Richtung der elektrifizierten N Hochleistungsmodelle und eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit für ein leistungsstarkes Elektrofahrzeug in der Zukunft. Der Name des RN22e setzt sich aus „R“ für „rollendes Labor“, dem „N“ für Hyundai N, der „22“ für das Jahr 2022, in dem Hyundai den leistungsorientierten Elektroantrieb entwickelt hat, und dem „e“ für elektrisch.

Damit der RN22e bei Kurvenfahrten trotz des batteriebedingten höheren Gewichts den Fahrspaß liefert, den Kunden von einem N Modell erwarten, hat Hyundai die Drehmomentverteilung des Doppelkupplungsgetriebes in Kombination mit dem elektronischen Sperrdifferential e-LSD (“Corner Carving Differential) optimiert. Der Fahrer kann über verschiedene Fahrmodi die Drehmomentstärke nach seinen Wünschen auf die Vorder- und Hinterräder verteilen. Für ein besseres Kurvenverhalten reduzieren Teile aus dem 3-D-Druck das Gewicht bei gleicher Steifigkeit.

Für die beste Rennstreckentauglichkeit des RN22e optimierten die N Ingenieure die Kühlung und die Bremsen. Außerdem bietet der RN22e für die Rennstrecke optimierte Einstellungen, damit die Kunden die Fahrt ohne Leistungseinbußen genießen können. Um den RN22e trotz des erhöhten Gewichts jederzeit kraftvoll zu verzögern, verfügt er über Vierkolben-Monoblock-Bremssättel und 400-mm-Verbundbremsscheiben. Hyundai N wird den RN22e nutzen, um zu untersuchen, wie mit gezielten Bremseinsätzen das Gieren und sportliche Kurvenfahren unterstützt werden kann.

Der RN22e spielt eine wichtige Rolle für die Entwicklung modernster Technologien für kommende elektrische N Serienfahrzeuge. Hyundai entwickelt neue Funktionen, die das emotionale Fahrerlebnis bei elektrifizierten Modellen unterstreichen. So verfügt der RN22e über N Sound+, der über Innen- und Außenlautsprecher wiedergegeben wird und das dynamische Fahrgefühl unterstützt. Darüber hinaus integriert N e-shift das Vibrations- und Schaltgefühl mit N Sound+.

Da das stromlinienförmige Design des neuen Hyundai IONIQ 6 adaptiert wurde, nutzt der RN22e dessen aerodynamischen Eigenschaften. Durch eine niedrige Bodenfreiheit und betonte Schultern wirkt der RN22e besonders dynamisch. Um das Erscheinungsbild der gesteigerten Performance anzupassen, hat Hyundai N vom Motorsport inspirierte Details hinzugefügt. Dazu zählt unter anderem der sportlich gestaltete untere Stoßfänger. Er verbessert zudem die Kühlung und Aerodynamik.

hyundai.com

Schreibe einen Kommentar