News & InformationenNissanTechnik & Service

Innovative Technologie verbessert Kollisionsvermeidung drastisch

Innovative Technologie verbessert Kollisionsvermeidung drastisch Nissan ProPILOT Concept Zero Versuchsträger Nissan arbeitet an einer neuen Fahrerassistenz-Technologie, die die Kollisionsvermeidung in Zukunft enorm verbessern wird. Dafür nutzt das System hochdetaillierte Echtzeitinformationen über die Umgebung des Fahrzeugs. In ersten Tests demonstrierte der Automobilhersteller bereits, wie die Technologie „Ground Truth Perception“ automatisch Manöver zur Kollisionsvermeidung durchführt.
40x gelesen

„Ground Truth Perception“ bildet Grundlage für autonomes Fahren; System zur Reduzierung von Unfällen; erkennt Gefahrenquellen und agiert selbstständig

Nissan arbeitet an einer neuen Fahrerassistenz-Technologie, die die Kollisionsvermeidung in Zukunft enorm verbessern wird. Dafür nutzt das System hochdetaillierte Echtzeitinformationen über die Umgebung des Fahrzeugs. In ersten Tests demonstrierte der Automobilhersteller bereits, wie die Technologie „Ground Truth Perception“ automatisch Manöver zur Kollisionsvermeidung durchführt.

Nissans „Ground Truth Perception“-Technik vereint Informationen von Hochleistungs-LiDAR-Sensoren, Radar und Kameras der nächsten Generation. Das System erkennt Form und Entfernung von Objekten sowie die Struktur der Umgebung. Anhand dieser Informationen kann es eine aktuelle Situation sofort analysieren, beurteilen und automatisch erforderliche Maßnahmen zur Kollisionsvermeidung durchführen. Darüber hinaus erkennt das System auch stockenden Verkehr sowie entfernter liegende Hindernisse und kann Spurwechsel automatisch einleiten. „Ground Truth Perception“ funktioniert auch in Gebieten, in denen keine detaillierten Karteninformationen verfügbar sind.

„Nissan gehörte bereits in der Vergangenheit zu den ersten Automobilherstellern, die eine Reihe von fortschrittlichen Fahrerassistenztechnologien auf den Markt gebracht haben“, erläutert Takao Asami, Senior Vice President und Leiter der globalen Forschung und Entwicklung bei Nissan. „Mit Blick auf die Zukunft des autonomen Fahrens glauben wir, dass das Vertrauen der Autofahrer in die Sicherheit ihrer Fahrzeuge von größter Bedeutung ist. Wir sind zuversichtlich, dass unsere in der Entwicklung befindliche „Ground Truth Perception“ Technologie dazu einen wesentlichen Beitrag leisten und zur Reduzierung von Verkehrsunfällen beitragen wird.“

Bei der Erforschung und Entwicklung sowie dem Austausch von Know-how ist Nissan Partnerschaften mit führenden Unternehmen eingegangen. Ein entscheidendes Element, das LiDAR-System der nächsten Generation, wird gemeinsam mit der Firma Luminar1 in das Nissan System integriert. Bei der modernen Kollisionsvermeidung ist es zudem von größter Bedeutung, eine hochpräzise Verifizierungstechnik in einer digitalen Umgebung zu entwickeln. Dazu arbeitet Nissan mit Applied Intuition2 zusammen, das Unternehmen bietet modernste Simulationstechnologien an.

Im Rahmen seiner langfristigen Vision Nissan Ambition 2030 arbeitet der Automobilhersteller an der Entwicklung von Technologien zur Fahrzeugüberwachung mit dem Ziel, Unfälle durch den Einsatz von neuester LiDAR-Technologie deutlich zu reduzieren. Nissan ist davon überzeugt, dass in der kommenden Ära des autonomen Fahrens Assistenztechnologien, die hochkomplexe Unfälle vermeiden können, unerlässlich sind. Die Entwicklung von „Ground Truth Perception“ soll bis Mitte der 2020er Jahre abgeschlossen sein. Die Technologie wird zunächst in ausgewählten neuen Modellen und ab dem Geschäftsjahr 2030 in praktisch jedem neuen Fahrzeug verfügbar sein.

(nissan.de)

Schreibe einen Kommentar