News & InformationenRenault

Renault Multimediasystem openR Link: heller, schneller, intuitiver

Renault Multimediasystem openR Link: heller, schneller, intuitiverCopyright: Renault / Megane E-TECH Electric, Elektroauto, Kompaktklasse, Elektroantrieb
37x gelesen

Erstmals im Megane E-TECH Electric

Mit dem neuen Megane E-TECH Electric (Stromverbrauch kombiniert: 16,1-15,5 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)1 führt Renault erstmals das neue openR Link Multimediasystem ein. Das System ist Teil des openR Cockpits – einer Kombination aus zwei Bildschirmen, die angeordnet wie ein liegendes „L“ Kombiinstrument und On-Board-Infotainment miteinander verbindet. Dabei besticht das neue System durch eine der höchsten Farbtiefen am Markt, eine schnellere und einfachere Bedienung sowie ein personalisierbares Erlebnis. Das in Kooperation mit Google entwickelte System sorgt für ein interaktives Fahrerlebnis und beinhaltet auch den Sprachassistenten Google Assistant, der auf Sprachbefehl zahlreiche Fahrzeug- und Navigationsfunktionen regelt.

Nach der Premiere in den Studien TREZOR (2016), SYMBIOZ (2017) und MORPHOZ (2019) erhält das elegante Cockpit-Layout im Megane E-TECH Electric nun zum ersten Mal Einzug in ein Serienfahrzeug. Die zwei Bildschirme von Instrumententafel und Infotainmentsystem bilden zusammen eine Fläche von 774 Quadratzentimetern, wovon 453 Quadratzentimeter auf das hochformatige 12-Zoll (30,5-Zentimeter)-Multimediadisplay (Serie ab Techno) und 321 Quadratzentimeter auf das digitale 12,3-Zoll (31,2-Zentimeter)-Kombiinstrument entfallen. Die Basisausstattung Equilibre verfügt für die Multimediafunktionen über einen 9-Zoll (22,9-Zentimeter)-Monitor im Querformat.

Der Bildschirm des openR Link überzeugt mit einer besonders hohen Farbtiefe. Die Farbtiefe beschreibt die Gesamtmenge an Farben, die ein Bildschirm anzeigen kann und orientiert sich an der sogenannten GAMUT Farbskala. Das Display des openR Link bietet eine Farbtiefe von 80 Prozent GAMUT, was einer der besten Werte am Markt ist. Zum Vergleich: ein Standard-PC bietet etwa eine Farbtiefe von 70 Prozent der GAMUT-Palette. Die Bildschirme verfügen außerdem über eine spezielle Antireflexbeschichtung, um den Lesekomfort zu verbessern. Diese Oberflächenbehandlung ist bei Smartphones und Tablets selten.

Exzellente Ablesbarkeit auch bei starkem Sonnenlicht

Dank der Verwendung von gehärtetem Aluminiumsilikatglas verfügt die Bildschirmoberfläche des openR Link außerdem über eine hohe Haltbarkeit sowie eine bessere Haptik und eine größere Lichtstärke als seine Vorgängersysteme. Die automatische Helligkeitsanpassung orientiert sich an den vorhandenen Lichtverhältnissen und sorgt zusammen mit der Antireflexionsbeschichtung auch bei voller Sonneneinstrahlung für exzellente Ablesbarkeit. Eine Sonnenblende ist nicht mehr notwendig, wodurch das Cockpit schlanker und moderner anmutet.

Schnellerer Prozessor, intuitiveres Menü

Das neue openR Link zeichnet sich außerdem durch eine deutlich höhere Prozessorgeschwindigkeit als das bisherige Easy Link Multimediasystem aus. Im Vergleich arbeitet es siebenmal schneller und erlaubt damit einen noch bequemeren Zugriff auf die gewünschten Funktionen. Die nutzerfreundlichere Menüführung steigert den Bedienkomfort zusätzlich. So lassen sich die meisten Funktionen in weniger als drei Schritten oder sogar über die Sprachsteuerung aktivieren. Die neue Menüleiste erleichtert die Navigation zu den einzelnen Fahrzeugfunktionen und sammelt wie bei einem Smartphone Mitteilungen zentral. Zum Aufrufen scrollt der Nutzer nach unten. Die Entwickler verbesserten gegenüber dem Easy Link die Reaktivität. Neben mehr Farben und einer höheren Auflösung bietet es ein schnelleres Ansprechverhalten. Ebenfalls lässt sich die Oberfläche mit Icons und Widgets – zum Beispiel für Reifendruck, Eco-Modus oder Telefon – personalisieren. Weiterhin sind Shortcuts zu bevorzugten Funktionen und Anwendungen möglich.

Lernfähiges Multimediasystem

Verbindet der Nutzer das System mit seinem Google Konto, lassen sich mit Hilfe von Google Assistant weitere Funktionen nutzen. Wie ein Smartphone erlernt das openR Link die Gewohnheiten des Nutzers, um noch passendere Vorschläge unterbreiten zu können. So lässt sich zum Beispiel die Navigation personalisieren; auch schlägt das System Ziele oder Musik zum Abspielen vor. Weiteres Plus: Das System ist mit zahlreichen Drittapplikationen kompatibel, die über Google Play erhältlich sind. So steht ein Katalog von mehr als 40 Apps zur Verfügung, die für die Nutzung im Auto konzipiert sind. Zusätzlich zu den Google Services unterstützt openR Link auch viele Anwendungen von Drittanbietern.

Dank Google Assistant lassen sich eine Vielzahl von Fahrzeug- und Navigationsfunktionen per Sprache steuern, so dass der Fahrer ganz auf das Fahren konzentriert bleibt. Hierzu muss er lediglich „Hey Google“ sagen oder auf die Sprachsteuerungstaste am Lenkrad oder dem Navigationsbildschirm drücken.

Navigation für Elektrofahrer

Das openR Link beinhaltet die Navigation mit Google Maps. Die speziell an die Anforderungen von Elektrofahrzeugen angepasste Streckenführung schlägt die energieeffizienteste Route vor, informiert über die nächstgelegenen Ladestationen und deren Verfügbarkeit und ermittelt nach der Zieleingabe die verbleibende Restreichweite unter Berücksichtigung von Topografie, Außentemperatur und gewähltem Fahrprogramm. Außerdem gibt das System Auskunft darüber, ob der Zielort mit dem aktuellen Ladestand erreichbar ist und schlägt andernfalls Ladestationen entlang der Strecke vor. Dabei werden die vom Nutzer eingegebenen Filter wie zum Beispiel der Ladesteckertyp, das Bezahlverfahren und die Ladegeschwindigkeit berücksichtigt. Auch die aktuelle Verfügbarkeit der jeweiligen Ladepunkte lässt sich überprüfen.

Während der Fahrt aktualisiert sich das System automatisch. Hierfür berücksichtigt es die Echtzeitdaten des Fahrzeugs (Verbrauch, Batteriedaten usw.). Sobald der Ladestatus der Batterie 15 Prozent erreicht, schlägt es das Ansteuern einer Ladestation vor.

Regelmäßige Aktualisierungen „over the air“ stellen sicher, dass die komplette openR Link Software stets auf dem neuesten Stand ist. Der Fahrer muss die auf dem Monitor angezeigte Nachricht lediglich bestätigen, und der neueste Stand sowie die neuesten Apps stehen zur Verfügung. Außerdem ist es möglich, auf diese Weise neue Multimedia- und Fahrzeugfunktionen während der kompletten Lebensdauer des Fahrzeugs aufzuspielen.

(renault.de)

Schreibe einen Kommentar